ja

Der ultimative Guide zum Thema Krankenzusatz-Versicherung - Teil 4

Die Krankenzusatzversicherung: Was jetzt?

Spritze, Medikament, Krankenwagen

Was machst du jetzt mit den ganzen Informationen?

Egal wie du für dich persönlich entscheidest, du weißt jetzt worauf’s bei der Krankenzusatzversicherung wirklich ankommt.

Du solltest jetzt in der Lage sein die Entscheidung zu treffen, ob du versuchst den Oktopuss zu essen oder nicht (wenn du das gerade nicht verstehst, dann spring nochmal zurück zu Teil 0).

Und das OHNE Risiko

Du hast in diesem Guide folgendes gelernt…

Teil 0

  • Über eine Krankenzusatzversicherung denkst du meistens nur zwei Mal nach. Jetzt im Moment und wenn du oder ein Angehöriger ein gesundheitliches Problem hat. Dann ist es leider oft zu spät…

Teil 1

  • Die Krankenzusatzversicherung lässt sich grob in drei große Teile aufteilen: Stationär, ambulant und Zahn. Die Vorteile für dich sind nicht nur eine bessere Behandlung, sondern auch eine schnellere Behandlung. Zusätzlich hast du freie Arzt- und Krankenhauswahl.
  • Wenn du bei der Krankenzusatzversicherung zu lange wartest, dann wird sie teurer. Oder du bekommst nicht mehr alles versichert. Im Worst-Case bekommst du gar keine Versicherung mehr.

Teil 2

  • Genau das, kannst du mit dem Optionstarif vermeiden. Du bekommst den Fuß in die Tür des Krankenzusatz-Versicherungssystems. Gleichzeitig sparst du zehntausende Euros.
  • Je nachdem wie viel Geld du ausgeben willst und welche Leistungen du haben willst, stehen dir mehrere Möglichkeiten zur Verfügung die für Akademiker Sinn machen. Preislich starten die sinnvollsten & günstigsten Tarife bereits bei 15 € – 20 € monatlich.

Teil 3

  • Bei der Krankenzusatzversicherung gibt’s fast so viele Märchen wie in den Werken der Gebrüder Grimm. Eine Krankenzusatzversicherung kann dich NICHT rausschmeißen wenn du eine blöde Krankheit bekommst.
  • Taggeld, Mini-Sonderklassetarife ohne Option und Zahnversicherungen sind in 99% der Fälle zu vermeiden.

Egal in welcher Situation du gerade bist – frisch im Job, kurz vor Jobstart oder schon ein paar Jahre beruflich unterwegs…

Jetzt ist die Zeit über die Krankenzusatzversicherung nachzudenken

Nicht erst, wenn du gesundheitlich schon angeschlagen bist.

Eine letzte kleine Information noch für dich (als kleiner Bonus, da du den ganzen Guide gelesen hast)…

Falls du dir beim Lesen mal gedacht hast, dass die Krankenzusatzversicherung in der Pension, dann trotzdem ziemlich teuer ist…

Selbst wenn du bald genug einsteigst…

Es gibt die Möglichkeit, für eine minimale Mehrprämie jetzt schon festzulegen, dass deine Krankenzusatzversicherung im Alter um 50% weniger kostet. Auch das können wir dir zeigen…

EIn Icon von FiP.S

Was kannst du jetzt machen?

Die Krankenzusatzversicherung ist ein Teil deines persönlichen Finanzplans.

Wenn du herausfinden willst, welcher Tarif und welcher Anbieter im Detail für dich als AkademikerIn passen, dann mach’ dir deinen persönlichen & kostenfreien Videoberatungstermin mit uns aus.

Und versprochen du musst wirklich nicht mit einem Oktopuss kämpfen.

“Die Akademikerspezialisierung ist mir auch wichtig, denn dadurch kriege ich als Absolvent viel bessere Deals..."

Generell wär’s mir egal, mit wem ihr alles redet, aber das ist natürlich perfekt, da ihr mir dadurch Geld spart. Ich bekomme mehr und muss weniger zahlen.

Also wenn ich euch nicht kennengelernt hätte, dann hätte ich nicht so attraktive Lösungen

Schon alleine der Optionstarif in der Krankenversicherung – nach dem Bandscheibenvorfall will ich gar nicht wissen, wie viel ich blechen müsste, wenn wir das vorher nicht so günstig gemacht hätten. Das wäre mir vorher gar nicht bewusst gewesen. Oder sowas wie die Berufsunfähigkeit – mir war das vorher nicht klar, dass es ziemlich ungemütlich werden kann, wenn ich das nicht habe.

Richtig nützlich ist auch die Aufklärung, was gibt es überhaupt, was ist sinnvoll, was nicht

Ich kann mich dann entscheiden, was ich haben möchte. Das ist schon sehr viel wert. Auch Richtung Geldanlage – ich hätte mir wahrscheinlich gar keine Gedanken darüber gemacht. Oder die Altersvorsorge – klar muss man was machen, aber auch hier hätte ich sicher nicht das was wir jetzt machen. Ich wäre vielleicht den klassischen Weg gegangen, für ein paar Jahre einen Bausparer zum Beispiel und ich hätte gar nicht gewusst, dass es viel besser geht.

Was mir auch wichtig war ich hab gewusst, wenn ich irgendwas mache, sei es Versicherung oder Geldanlage oder auch Kredit…

Du bist unabhängig und es macht einen Unterschied ob ich zu einem Versicherungshansl gehe, der mir nur die hauseigenen Sachen zeigen kann oder ob ich Spezialprodukte für Akademiker mit einem super Rabatt bekomme. In der Geldanlage weiß ich, du nimmst mir einfach die Zeit ab damit ich mich nicht damit auseinandersetzen muss. Ich würde mich sonst extrem damit beschäftigen und das kostet extrem viel Zeit. Das müßte ich in meiner Freizeit machen und bei dir kann ich darauf vertrauen, dass du dich gut auskennst.

Das ist für mich einfach alles ein großer Vorteil.”

DI Christoph Preissl, System-Engineer

Studium: Industriemathematik

Zurück zum Anfang:
Der ultimative Guide zum Thema Krankenzusatz-Versicherung
Zurück zum ersten Teil