Eine alarmierende Anzahl von Akademikern glaubt noch immer, dass sie keine Berufsunfähigkeits-Versicherung brauchen

Einschätzung Berufsunfähigkeit

1492 entdeckte Columbus Amerika. Zumindest wird die Geschichte so erzählt.

Aber er war nicht der Erste. Inzwischen ist es klar, dass ein paar hundert Jahre vor ihm die Nordmänner bereits Handel mit den Ureinwohnern Amerikas betrieben und versuchten Kolonien aufzubauen.

Ein weiterer Irrglaube ist, dass Columbus durch die Entdeckung Amerikas bewiesen hat, dass die Erde rund und nicht flach ist. Nicht nur Columbus hat gewusst, dass die Erde rund ist – alle anderen wussten es auch und das seit über 2.000 Jahren. Pythagoras (ca. 600 vor Christius) und Aristoteles (ca. 400 vor Christus) hatten das bereits bewiesen. Seit 300 vor Christus glaubte keine gebildete Person mehr, dass die Erde flach ist.

Die Geschichte über Columbus und die Entdeckung von Amerika ist voll mit falschen Annahmen und Irrtümern.

Genau so wie die Annahmen über die Berufsunfähigkeitsversicherung von Irrtümern und Unwissen geprägt sind

Es ist Zeit die Missverständnisse aus dem Weg zu räumen – was stimmt wirklich und was ist komplett falsch?

Die größte Gefahr berufsunfähig zu werden ist…

Ratezeit …

Was glaubst du?

Was ist die Hauptursache, warum Akademiker berufsunfähig werden?

A: Krankheiten
B: Unfall
C: Zombie-Apokalypse
Klick mich für die richtige Antwort

Der Großteil der Uni- und FH-Absolventen nimmt an, dass Unfall klar an erster Stelle steht. In Wahrheit ist die Gefahr eines Unfalls ein verschwindend geringer Teil. Nach ganz aktueller Statistik ca. um die 4%. Psychische und körperliche Krankheiten sind für den Großteil der Berufsunfähigkeitsfälle verantwortlich.

Wie groß ist dein persönliches Risiko?

Umfragen haben gezeigt, dass Akademiker ihr Risiko auf unter 5% einschätzten selbst einmal berufsunfähig zu werden. Wir glauben einfach nicht, dass es uns erwischt.

Die Realität sieht leider anders aus…

Dein statistisches Risiko als AkademikerIn jemals berufsunfähig zu werden liegt bei ca. 20 – 25 %. Bis 65 wird fast ein Fünftel bis ein Viertel aller Absolventen irgendwann einmal berufsunfähig.

Risiko Berufsunfähigkeit

Die zwei Fehleinschätzungen haben gravierende Folgen

Die meisten nehmen an, dass ein Unfall die größte Gefahr darstellt, aber das Risiko dafür nicht all zu groß ist. Die Folge davon ist, dass – wenn überhaupt – eine Unfallversicherung als Absicherung gewählt wird. Befragungen zeigen auch, dass ca. 30% der Menschen in Österreich der Meinung sind, dass sie sich gegen Berufsunfähigkeit versichert haben – der wahre Wert liegt weit darunter.

Die Unfallversicherung ist eben keine Berufsunfähigkeitsversicherung

Das ist, wie wenn wir uns beim Autofahren nicht anschnallen würden, sondern mit einer dünnen Schnur am Sitz festbinden. In wenigen Fällen hilft mir das vielleicht, im Großteil der Fälle habe ich ein Problem. Das heißt übrigens nicht, dass die Unfallversicherung generell sinnlos ist…

Nein, sie ist nur sinnlos als vermeintliche Berufsunfähigkeitsabsicherung, erfüllt aber einen anderen wichtigen Zweck.

Selbst nachdem du das alles weißt, wirst du glauben, dass es dich nicht trifft

Das ist ganz natürlich (das Fachwort dafür lautet “optimism bias”). Ich selbst glaube auch nicht, dass es mich treffen wird. Aber ich weiß, dass die Statistik mir etwas anderes sagt. Mein Risiko ist nicht viel geringer oder viel höher als das aller anderen Akademiker. Die einzige finanzielle Absicherung dafür ist die Berufsunfähigkeitsversicherung.

Aber jetzt kommt’s auf die Details an

Machen wir dazu ein paar Quizfragen.

Zahlt die Berufsunfähigkeits-Versicherung, wenn du durch einen selbst verschuldeten Unfall berufsunfähig bist?

A
Ja, klar
B
Nein, natürlich nicht
Zeig mir was stimmt

Auch wenn ein Unfall kein häufiger Grund ist – wenn’s doch so kommt, dann zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung natürlich auch, wenn der Unfall selbst verschuldet ist.

Was glaubst du?

Werden gesetzliche Leistungen und private Zahlungen gegengerechnet und bekommst du dann weniger vom Staat?

A: Ja, der Staat zahlt dir dann weniger
B: Nein, da wird nichts gekürzt
Was stimmt?

Die staatlichen Leistungen werden nicht gekürzt, wenn du eine private Berufsunfähigkeitspension erhältst. Das ist ein Irrglaube. Falls du wissen willst, mit welcher staatlichen Unterstützung du rechnen kannst, wenn’s dich trifft, dann sieh dir diesen Artikel von uns an.

Eine Frage geht noch…

Wie viel kostet dich eine Berufsunfähigkeits-Versicherung monatlich?

A
60 bis 75 €
B
40 bis 55 €
C
20 bis 35 €
Zeig mir was stimmt

Je nach Job und Alter wirst du als gesunder Uni- oder FH-Absolvent für 1.000 € Rente (bis 60) bei ca. 20 bis 35 € monatlich liegen. Die Prämie ist abhängig vom Beruf, der Höhe der Rente und der Laufzeit. Zusätzlich beeinflusst die Gesundheit und dein Eintrittsalter den Preis.

Wir könnten hier noch unzählige Fragen auflisten. Ab einem gewissen Grad wird’s allerdings schwierig die Fragen pauschal zu beantworten. Denn jeder Anbieter hat andere Bedingungen.

Und in dem Fall kann man wirklich von einem Bedingungsdschungel sprechen

Paragraphendschungel

Es gibt dazu mehrere eigene Gesellschaften, die nur die Bedingungen der verschiedenen Anbieter analysieren und bewerten. Die besten Anbieter kommen alle aus Deutschland – sie haben meist bessere Bedingungen, mehr Erfahrung und größeres Know-how, wenn’s um die Berufsunfähigkeit geht.

Je nachdem welchen Beruf du ausübst beeinflusst, welche Gesellschaft besser für dich passt. Betreibst du gefährliche Sportarten? Hast du gesundheitlich schon kleinere Probleme (Rücken, Allergien,…)?

Auch das bestimmt, welche Gesellschaft besser für dich geeignet ist. Die Wahl des perfekten Anbieters kann also nur individuell von Person zu Person bestimmt werden (und ja, genau das machen wir natürlich für unsere Klienten).

Das solltest du nicht vergessen

  • Ein Unfall ist selten der Grund für eine Berufsunfähigkeit. Psychische und körperliche Krankheiten sind meistens die Ursache.
  • Aus diesem Grund ist eine reine Unfallversicherung NICHT ausreichend um bei einer Berufsunfähigkeit finanziell abgesichert zu sein.
  • Dein persönliches Risiko als Uni- / FH-Absolvent irgendwann berufsunfähig zu werden liegt irgendwo um die 20%.
  • Die gute Nachricht ist, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung bei Top-Anbietern mit passgenauen Bedingungen nicht die Welt kostet – mit 20 bis 35 € monatlich bist du dabei.

Wir hoffen dieser Artikel bringt etwas Licht ins Dunkel, wenn’s um die Berufsunfähigkeitsversicherung geht.

Fast keine Versicherung ist mit so vielen Fehlannahmen behaftet wie diese. Mit dem richtigen Anbieter und den perfekten Bedingungen für dich, brauchst du dir keine Sorgen mehr machen.

Genau wie Columbus sich keine Sorgen machen musste, dass er “von der Welt fällt”. Er wusste, dass die Erde rund ist.

Deine nächsten Schritte

Die richtige Berufsunfähigkeitsversicherung zu finden, mit den besten Bedingungen für dich und dein Berufsbild ist gar nicht so einfach.

Genau das können wir für dich – mit einer kostenfreien und individuellen Finanzplanung – machen…

Autor: Florian Märzendorfer

Fan von indischem Essen, Finanzplaner & Co-Founder von FiP.S.

Hasst Strandurlaube.