3 Fehler die dir bei deiner Gehaltsverhandlung nicht passieren dürfen

3 Fehler Gehaltsverhandlung die nicht passieren dürfen

Nach halber Flugstrecke war der Tank des Flugzeugs leer…

Am 23. Juli 1983, mussten Robert Pearson und sein Co-Pilot ihre Boing 767 der Air Canada mit 69 Menschen an Bord notlanden. Das Flugzeug hatte keine technischen Mängel. Das Problem war klar: Nach halber Strecke war der Tank des Flugzeugs leer. Aber wie konnte das passieren?

Kanada war gerade dabei das metrische System einzuführen.  Bei den Tankberechnungen verwendete die Crew deshalb Pfund pro Liter und nicht Kilogramm pro Liter. Die neuen Flugzeuge waren aber bereits auf das metrische System ausgerichtet. Aus diesem Grund war der Flugzeugtank nur zur Hälfte befüllt. Ein fataler Fehler.

Der Fehler kostete beinahe der Crew und allen 69 Menschen an Bord das Leben.

Wenn du bei deinem Gehaltsgespräch einen fatalen Fehler begehst, dann kostest das keine Leben

Aber du bringst dich dadurch um enorm viel Geld. Diese 3 Fehler musst du deshalb unbedingt vermeiden:

1. Die falschen Gründe für deine Gehaltserhöhung
2. Das falsche Timing
3. Nicht zu realisieren wie wichtig die Gehaltsverhandlung für deine gesamte Karriere ist

Starten wir mit Nummer Eins…

1.

Fehler - Die falschen Gründe für eine Gehaltserhöhung

Falsche Gründe Gehaltserhöhung - Hauskauf, Kind

Du hast dich also dazu überwunden, dass du dein Gehalt verhandeln willst. Gratulation. Falls du im Moment noch damit kämpfst das Thema überhaupt anzugehen, dann sieh dir unseren Gastartikel auf karriere.at zu den psychologischen Barrieren und Hürden an.

Jetzt brauchst du aber noch schlagkräftige Gründe, um deinen Gehaltswunsch durchzusetzen. Die folgenden Gründe solltest du dabei NICHT anführen. Außer du willst, dass dich dein Vorgesetzter aus dem Büro lacht.

  • “Ich bin jetzt schon so lange in der Firma. Ich sollte mehr bekommen.”

Das denkt sich dein Vorgesetzter:

“WTF? Wieso sollte die Firmenzugehörigkeit etwas mit der Kompensation zu tun haben. Sind wir hier bei den Beamten?”

Kurz gesagt: Wie lange du bei einer Firma arbeitest ist nicht ausschlaggebend für eine Gehaltserhöhung. Ja, du wirst teilweise je nach Unternehmen und Vertrag automatisch aufgestuft. Aber wenn wir von einer Gehaltsverhandlung und Gehaltserhöhung sprechen, dann meinen wir nicht automatische Erhöhungen. Wir sprechen von verhandelten Gehaltserhöhungen. Und da schert sich niemand darum, wie lange du bereits im Unternehmen bist.

Wenn du deinen Job mittelmäßig machst, dann ist es egal ob du 1 Jahr oder 5 Jahre in der Firma bist.

Beginne dein Gehaltsgespräch also niemals mit “Ich bin ja jetzt schon 5 Jahre im Unternehmen…”. Firmenzugehörigkeit berechtigt dich nicht automatisch dazu mehr Gehalt zu bekommen. Mehr Performance und bessere Leistungen schon.

  • “Wir haben gerade ein Haus gekauft…” oder “Wir haben gerade unser erstes Kind bekommen.”

Das denkt sich dein Vorgesetzter:

“Nett. Ich hab auch gerade meine Eigentumswohnung gekauft. Und morgens will ich in Zukunft Kaviar mit einer Prise Gold essen. Eine Putzkraft für die Wohnung brauche ich auch. Und meinem Hund würde ich gerne einen eigenen Chefkoch einstellen. Fragen wir doch die Kollegen was sie alles im Privatleben an Ausgaben haben und dann erhöhen wir pauschal die Gehälter…”

Ein Hauskauf, dein neues Auto oder selbst das freudige Ereignis einer Geburt sind alles keine Gründe für mehr Gehalt. Was DU für einen Job ablieferst zählt. Nicht was du im Privatleben machst und wie sich das deiner Meinung nach auf dein Gehalt auswirken soll.

  • “Aber Frank hat auch gerade eine Erhöhung bekommen.”

Das denkt sich dein Boss:

“Hmm. Dann verhandelt Frank besser als du und ich hab das Gefühl er macht auch einen besseren Job.”

Deine Leistungen bestimmen ob du mehr Gehalt verdient hast. Nicht ob dein Kollege, dein Onkel oder deine Katze gerade eine Gehaltserhöhung bekommen hat. Ja, selbst die Katze hat grad mehr bekommen, obwohl sie drei Viertel des Tages schläft.

Ich weiß, gerade wenn’s der Kollege war, von dem du der Meinung bist, dass er weniger als du arbeitet, ist’s mühsam. Aber im Grunde ist das völlig egal. Es geht darum was DU machst. Was hast DU in den letzten 6 Monaten verbessert? Wie hast DU dem Unternehmen weitergeholfen?

Das zählt. Nichts anderes.

Wir könnten die Liste der absurdesten Gründe warum du mehr bekommen solltest noch erweitern, aber im Grunde musst du dir nur eins merken…

Die einzigen echten Gründe für eine Gehaltserhöhung sind mehr Performance und/oder mehr Verantwortung

Alle oben angeführten Gründe zeigen nicht mal im Ansatz wie du der Organisation und deinem Boss weitergeholfen hast. Natürlich orientiert sich ein Unternehmen bei der Gehaltsfindung auch daran was du bisher verdient hast, was in der Branche gezahlt wird und was die anderen Mitarbeiter bekommen. Ja, je nach Vertrag spielt auch die Firmenzugehörigkeit eine Rolle.

Aber wenn du aktiv mehr Gehalt forderst, dann zählt vor allem welche Leistungen du vollbracht hast

Die typischen Branchengehälter können dir als Untermauerung deiner Forderung dienen. Firmenzugehörigkeit, private Ausgaben oder das Gehalt anderer sind allerdings niemals ein seriöser Grund für eine Erhöhung. Nachdem wir das aus dem Weg geräumt haben…

Sprechen wir über den richtigen bzw. falschen Zeitpunkt deiner Gehaltsforderung.

2.

Fehler - Das falsche Timing

Falsches Timing Gehaltserhöhung

Ein super Zeitpunkt um nach mehr Gehalt zu fragen ist dein Feedbackgespräch. Es wird über deine Leistung im letzten Jahr oder letzten halben Jahr gesprochen. Wenn du einen Top Job abgeliefert hast, dann ist es ja fast natürlich auch über das Gehalt zu sprechen.

Aber stimmt das wirklich?

Es kommt drauf an.

Wenn dein Feedbackgespräch so angesetzt ist, dass das Budget für nächstes Jahr bereits fixiert ist, dann ist der Zeitpunkt eher bescheiden. Denn dann kämpfst du von Anfang an gegen das (in diesem Fall legitime) Argument:

  • “Das Budget für nächstes Jahr ist schon abgesegnet und durch…”

Das heißt nicht, dass du wegen dem keine Erhöhung bekommen kannst, aber die Situation lässt sich auch vermeiden.

Du solltest herausfinden, wann die Budgets im Unternehmen fixiert werden und dann deinen Termin deines Gehaltsgesprächs DAVOR ansetzen. Der Ratschlag ist im Grunde ein No-Brainer wird aber sehr oft vernachlässigt.

Anstatt dir dann selbst zu sagen “Ja, stimmt. Das mit dem Budget macht’s wirklich schwierig” und dich abwimmeln zu lassen, solltest du die Situation von Anfang an vermeiden.

Wenn’s geht, ist es natürlich optimal dein Gehaltsgespräch mit einem gerade positiv abgeschlossenen Projekt zu verbinden. Wird das immer möglich sein? Nein. Es ist auch keine Pflicht. Wenn du das Thema Gehaltserhöhung richtig angehst, dann weiß dein Boss sowieso was du geleistet hast.

Wie genau geht das?

Du kannst dir dazu unseren “Fahrplan zur garantierten Gehaltserhöhung” downloaden. Inklusive wie du auf die 3 häufigsten Gegenargumente antworten kannst.

Hol‘ dir den Fahrplan zur garantierten Gehaltserhöhung!

Fragezeichen

Ein Hinweis noch zum Thema Timing

Du solltest dein Gespräch an sich vermutlich nicht an einem Freitag Nachmittag ansetzen. Da ist jeder gedanklich schon im Wochenende. Montagmorgen ist nicht für Gehaltsgespräche da, sondern um Dinge aufzuarbeiten. Optimal ist vermutlich also Dienstag oder Mittwoch. Der perfekte Tag hängt aber von deinem Vorgesetzten ab. Wann sind sie total entspannt und nicht im Stress? Du kennst deinen Boss – passe den Gesprächstermin also an sein Verhalten an.

Im Notfall solltest du den Termin auch verschieben

Was fällt unter Notfall?

Wenn du um 14:00 Uhr dein Gespräch hast und um 11:00 Uhr erreicht das Unternehmen bzw. deinen Vorgesetzten eine Hiobsbotschaft (zum Beispiel der Verlust eines essentiellen Projekts), dann solltest du überlegen ob du dein Gespräch nicht einfach um eine Woche verschiebst. Wenn du weißt, dass dein Boss auf solche Themen sensibel reagiert, dann ist es nicht sinnvoll genau danach über mehr Gehalt für dich zu sprechen. Auch das kannst du am besten wieder selbst einschätzen anhand deiner Erfahrungen mit deinen Vorgesetzten.

Kommen wir zu Fehler Nummer 3…

3.

Fehler - Nicht zu realisieren wie wichtig eine Gehaltsverhandlung für deine gesamte Karriere ist

Gehaltsverhandlung wichtig für die gesamte Karriere

Es geht nicht nur ums Geld. Klar, im ersten Moment schon. Aber überleg’ dir auch folgende Szenarien…

Was vielleicht passiert wenn du nicht oder nicht gut verhandelst

Du startest also gerade frisch in deinen neuen Job oder du bist vielleicht sogar schon ein paar Jahre im Unternehmen. Das Thema Gehaltsverhandlung hast du bisher aber mehr oder weniger ignoriert oder deine Forderungen und Wünsche mit Ausreden abgeschmettert.

Was vielleicht gerade passiert oder als Nächstes passieren kann ist gravierend…

Egal ob du erfährst, dass dein Kollege, der den exakt gleichen Job wie du macht, 15% mehr verdient als du. Oder ob du gerade aus deinem Gehaltsgespräch kommst, und nur ein “Nächstes Jahr vielleicht” gehört hast und keine Antwort darauf hattest.

Du bist enttäuscht

Vielleicht verlierst du sogar etwas an Motivation. “Dann mach ich halt Dienst nach Vorschrift” geht dir möglicherweise durch den Kopf. Vermutlich gar nicht bewusst, aber aufgrund all dieser Dinge, lässt deine Arbeitsleistung etwas nach. Deinen Kollegen fällt’s auch auf, dass du nicht mehr so einsatzfreudig bist wie vorher.

Die Chance, dass du beim nächsten Gehaltsgespräch mehr bekommst, sinkt massiv

Denn warum sollten dir deine Vorgesetzten jetzt mehr geben? Sie haben das Gefühl, dass du “Dienst nach Vorschrift” machst und deine Motivation nicht gerade hoch ist. Das ist der Beginn einer “downward spiral”, also einer Abwärtsspirale aus Frustration & Demotivaton. Und eine “downard spiral” ist nie gut (außer wir sprechen vom Album “The Downward Spiral” von Nine Inch Nails, das ist sogar sehr gut). Das ist fast wie ein Flugzeug im Sturzflug – ohne Möglichkeit die Nase wieder nach oben zu bekommen.

Was passiert, wenn du erfolgreich verhandelst?

Du bist sofort noch motivierter und hängst dich richtig rein. Aufgrund deines Einsatzes vertrauen dir deine Vorgesetzten immer wichtigere Aufgaben an. Das wiederum gibt dir die Chance, dass du dich persönlich und beruflich weiterentwickelst. Das nächste Gehaltsgespräch verläuft extrem positiv. Aufgrund des Aufstiegs und deiner Erfahrungen tust du dir auch leichter, wenn du doch den Job wechseln willst. Du sitzt in dem Szenario in keinem Flugzeug mehr. Nein. Jetzt hast du eine Rakete auf deinen Rücken geschnallt, die dich unweigerlich nach oben bringt.

Natürlich ist das eine vereinfachte Darstellung

Weder im Negativ-Szenario wird alles ganz schlimm sein, noch wird im Positiv-Szenario alles perfekt sein. Die grundsätzliche Tendenz ist aber da. Was du dann daraus machst liegt zu einem großen Teil an dir. Faktoren von außen kannst du sowieso nicht bestimmen. Aber du kannst dich in die bestmögliche Ausgangslage bringen. Zusätzlich gilt zu beachten…

Unternehmen erwarten von Top Mitarbeiten, dass sie verhandeln

Das heißt nicht, dass sie es sich wünschen und dein Vorgesetzter nachts wach liegt mit dem Gedanken daran, wann du endlich mehr Geld fordern kommst. Aber wenn du ein absoluter Top-Mitarbeiter bist, dann ist es ganz normal, dass du auch dein Gehalt verhandelst. Es wäre sogar komisch, wenn du’s nicht machst. Jetzt lieferst du Tag ein, Tag aus Spitzenarbeit oder hast dich im Bewerbungsprozess als absoluter Top-Kandidat präsentiert…

Und plötzlich verhältst du dich beim Thema Gehalt ganz anders

Du verhandelst nicht oder nicht gut. Das bringt das Gesamtbild durcheinander. Ein richtiger Top-Mitarbeiter bzw. Top-Kandidat wird auch sein Gehalt verhandeln (und zwar gut). Dennoch verhandeln viele ihr Gehalt nicht oder mehr schlecht als recht. Der Grund dahinter sind sehr oft psychologische Hürden die wir uns selbst auferlegen. Wie eingangs erwähnt, haben wir darüber in einem Gastartikel auf karriere.at geschrieben. Lies dir dazu “3 Mythen und viele Wahrheiten über die Gehaltsverhandlung”.

Wenn du die 3 Fehler – das falsche Timing, die falschen Gründe und nicht zu realisieren wie wichtig die Gehaltsverhandlung ist – vermeidest, dann bist du deiner Gehaltserhöhung schon einen großen Schritt näher gekommen.

Damit dir auf halber Flugstrecke zur Gehaltserhöhung der Tank aber auf keinen Fall ausgeht, solltest du dir noch folgendes holen…

Der Fahrplan zur garantierten Gehaltserhöhung

Welche 5 Schritte sind notwendig, damit du garantiert erfolgreich aus dem Gehaltsgespräch gehst? Wie reagierst du auf die 3 häufigsten Gegenargumente wenn’s um mehr Gehalt geht?

Genau das erfährst du im Fahrplan zur garantierten Gehaltserhöhung.

Hol‘ dir den Fahrplan zur garantierten Gehaltserhöhung

next steps
Autor: Florian Märzendorfer

Fan von indischem Essen, Finanzplaner & Co-Founder von FiP.S.

Hasst Strandurlaube & verabscheut Beistrichregeln.

NEUE GUIDES

Der ultimative Finanzplanungsguide für JungakademikerInnen zum Jobeinstieg

Finanzielle Freiheit, Akademikerboni, Absicherung & Geldmanagement leicht gemacht

Jetzt Lesen

Der ultimative Guide zum Thema Krankenzusatzversicherung

Alles was du als Akademiker über die Krankenzusatzversicherung wissen musst – ohne Halbwahrheiten oder Verkaufsschmähs

Jetzt Lesen

FiP.Service

Finanzplanung für AkademikerInnen

Egal ob Versicherungen, Vorsorge, Geldanlage oder Finanzierung... Hol dir in allen Bereichen Spezialdeals für Akademiker. Kostenlos, Unverbindlich & Online.
Erfahre mehr

Vom Studium zum Traumjob

Das ultimative Bewerbungstraining für Uni- und FH-Absolventen. Kostenlos & Online. So beeindruckst du in Zukunft jeden Personaler.
Erfahre mehr