Alles was du wissen musst um einen großartigen Finanzberater bzw. Finanzplaner zu finden (inkl. der sicheren Anzeichen, wann du davonlaufen solltest)

Wie findest du einen Finanzplaner bzw. Finanzberater?

Stell dir vor, wir befinden uns Mitte der 80er Jahre und du musst die männliche Hauptrolle in einem neuen Action-Film besetzen

Dein Hauptdarsteller soll muskulös, weltweit bekannt und beliebt sein. Vor allem soll er grandiose Einspielergebnisse in seiner Filmhistorie aufweisen. Die beste Lösung, der “Goldstandard”, wäre Mitte der 80er Jahre vermutlich Arnold Schwarzenegger. Heutzutage raufen sich die Filmstudios um Dwayne “The Rock” Johnson. Falls du das liest und ihn nicht kennst, kein Problem – außer du führst ein Filmstudio.

Das Entscheidende ist, warum ein Schauspieler die jeweilige Rolle bekommen hat. Du kannst dir sicher sein, dass Produktionsstudios eine Vielzahl von “Must-have” Eigenschaften für ihre Filmstars haben, genauso wie sie eine Vielzahl von “No-Go’s” für sich festlegen.

Du solltest ebenfalls “Must-have” Eigenschaften für die Person oder das Unternehmen festlegen, das dich bei deinen finanziellen Entscheidungen unterstützt

Aber wenn wir ehrlich sind, machen wir das nicht. Wir führen keine Liste an essentiellen Eigenschaften und No-Go’s für unsere Vertrauensperson wenn’s um Versichern, Vorsorgen, Sparen und Finanzieren geht. Das entscheidende Kriterium darf unter keinen Umständen sein, ob die Person ein Schulfreund von uns ist oder mit uns verwandt ist.

Genau darum geht es in diesem Artikel – was macht einen großartigen Finanzplaner aus? Für uns ist es auch eine Art Manifest, wie wir uns selbst definieren. Zuerst sollten wir kurz klären, warum du einen Finanzberater brauchst.

Du kennst bestimmt den alten Spruch: Geld macht nicht glücklich

Richtig wäre: “Geld macht ab einer bestimmten Summe nicht noch glücklicher”. Unzählige Studien haben gezeigt, dass man ab einem gewissen Einkommen nicht noch glücklicher wird. Sie haben auch belegt, dass bis zu diesem Punkt die finanzielle Situation sehr wohl Einfluss auf das Wohlbefinden hat. Aber du brauchst keine Studie, um dir dessen bewusst zu sein.

Es sind Dinge, wie

  • 2 Jahre früher dein Haus bauen zu können, weil du dein Geld besser angelegt hast…
  • Zu wissen, dass du in Worstcase Szenarien wie Unfällen oder bei Burnout komplett abgesichert bist…
  • Oder die Gewissheit, dass du in der Pension nicht jeden Euro umdrehen musst…

die beruhigend sind.

Nach deiner körperlichen und geistigen Gesundheit ist es vor allem deine finanzielle Fitness, die ausschlaggebend ist

Deshalb sollte der Standard an dem du deine Ansprechpartner und deine Berater misst ein “Goldstandard” sein – du willst das absolut Beste für dich persönlich. Wenn du das hier liest und nicht studierst oder studiert hast, sind wir vermutlich nicht die richtigen Partner für dich. Sieh dir die Liste trotzdem an und verwende sie für deine persönliche Situation. Was ist jetzt ein großartiger Finanzplaner?

1.

Kunde oder Klient?

Die Nummer 1 Regel

Bist du ein Kunde oder ein Klient? Ein Kunde ist jemand, der einen austauschbaren Service oder ein Produkt einkauft . Das ist ok, wenn du dein Klopapier kaufst, aber nicht, wenn es um dein Finanzleben geht. Das englische Webster Wörterbuch beschreibt Klient wie folgt:

Client Definition

Das ist das entscheidendste und wichtigste Kriterium

Du willst jemanden haben, dem du in allen finanziellen Fragen blind vertrauen kannst und das für dein gesamtes restliches Leben. Wie kannst du dich auf jemanden bedingungslos verlassen? Will dir nicht jeder irgendwas andrehen und sind die meisten nicht darauf aus, dass sie dir das verkaufen, wo sie selbst am meisten profitieren und nicht du?

Ja, natürlich gibt es die Leute und jeder wird dir erzählen, dass es bei Ihnen nicht so ist.

Deshalb brauchst du einen “Goldstandard”

Du willst ein Klient sein und dein Finanzberater hat einzig und allein deinen Vorteil, deinen Schutz und deine Interessen im Kopf zu haben. Dass er oder sie damit Geld verdient, ist für ihn der Nebeneffekt, aber nicht das primäre Ziel. Wirst du sofort Vertrauen fassen können? Natürlich nicht. Das geht nur mit der Zeit.

Die weiteren Punkte helfen dir vorab herauszufinden, ob du für deinen Finanzplaner ein Klient oder Kunde bist und wie du potentielle Berater bewerten kannst.

2.

Wirst du beraten oder versucht dir, jemand etwas anzudrehen?

Finanzberater: Versucht dir wer etwas anzudrehen?

Stell dir vor du gehst in ein Elektrogeschäft, mit dem Plan dir den neuesten und teuersten Laptop zu kaufen. Du sprichst mit dem ersten Verkäufer, teilst ihm mit, was du gerne hättest, und wofür du den Laptop verwenden wirst und er sagt zu dir: “Ich kann Ihnen diesen Laptop nicht verkaufen”.

Du bist kurz verwirrt und er sagt: “Für deine Zwecke, ist der Laptop nicht sinnvoll. Du bezahlst zu viel für Dinge, die du nicht benötigst. Das Modell XY, das 400 € günstiger ist, kann alles was du brauchst und …”. In der Folge erklärt er dir im Detail warum, das besser ist und warum der andere Laptop Geldverschwendung wäre.

Ich hatte vor kurzem einen Check-Up Termin mit einem meiner Klienten

Er hat irgendwo aufgeschnappt, dass die staatlich geförderte Zukunftsvorsorge von einem bestimmten Unternehmen herausragend sein soll. Er würde das gerne abschließen. Ich habe 30 Minuten damit verbracht ihm zu erklären, warum es nicht sinnvoll ist. Ich hätte ihm sagen können: “Ja, klar. Machen wir das.” Das hätte auch 30 Minuten gedauert und ich hätte mit dem Abschluss Geld verdient.

So habe ich in den 30 Minuten nichts verdient. Das ist ok. Er ist ein Klient und kein Kunde. Ich will mit ihm in 15 Jahren auch noch zusammenarbeiten.

Wenn es um Finanzplanung geht, und vom ersten Termin weg sind nur Produkte das Thema und nicht du – dann stimmt etwas nicht

Um dich vernünftig beraten zu können, muss dein Berater wissen was du vorhast. Wo stehst du im Leben, wann willst du ungefähr dein Haus? Welchen Job machst du und wie verbringst du deine Freizeit? Wie soll er dich ansonsten beraten? Wenn er nicht danach fragt und es sich notiert, kann er nur “verkaufen”. Du willst keinen Verkäufer, sondern einen Berater, dem du den Rest deines Lebens vertrauen kannst.

Das hört sich leicht theatralisch an, aber wenn du darüber nachdenkst, solltest du dich nicht mit weniger zufrieden geben.

3.

Wie gut kennt sich dein Finanzplaner / Finanzberater mit dir und Menschen in deiner Situation aus?

Du brauchst einen Spezialisten.

Es ist ein riesengroßer Unterschied, ob du von der Uni oder FH kommst oder ein Lehrling bist. Wenn dein Finanzberater selten mit Akademikern zusammenarbeitet, wird er manche Dinge einfach falsch machen oder ihnen nicht genug Beachtung schenken.

Nicht weil er bewusst stümperhaft arbeitet, sondern weil ihm die Erfahrung damit fehlt und er nur Standardprodukte und Standardberatung kennt.

Absolventen

Es wäre, wie wenn wir von FiP.S Amazon zu ihrem Transportrisiko beraten müssten. Wäre zwar aufregend, aber dafür bräuchten wir vermutlich 1 Jahr intensive Recherche und Ausbildung nur um ansatzweise zu wissen worüber wir reden.

Falls du dich fragst, was genau Unterschied zwischen einem Hochschulabsolventen und einem Lehrling ist, lies dir den Artikel „Was ist bei mir als Akademiker eigentlich anders wenn es um Finanzthemen geht“.

4.

Du musst Zeit, Informationen und Ratschläge erhalten

Dein Berater sollte dir jeglichen Plan und Empfehlung schriftlich zur Verfügung stellen und dir ausreichend Zeit geben alles zu studieren und zu entscheiden. Wenn du im ersten Termin sofort etwas unterschreiben musst, ist das ein absolutes No-Go. Lauf davon so schnell du kannst.

Ratschläge erhalten

Ein schriftlicher Plan muss konkret enthalten, was genau für dich individuell zu empfehlen ist.  Aber das ist nicht genug: Es muss auch klar sein, warum benötigst du etwas und wieso NICHT etwas anderes.

Stell dir einen Fitnesstrainer vor, der dir 10 verschiedene “Muskelaufbauprogramme” vorstellt

Du musst dich für eines entscheiden. Preislich haben sie minimale Unterschiede. Wenn es nicht dein Fachgebiet ist, ist es, unmöglich zu entscheiden, was für dich passt. Dasselbe gilt für die Finanzplanung. Welche Möglichkeiten gibt es, was sollst du machen und warum? Wie hängen Versicherung, Geldanlage, Vorsorge und Finanzierung zusammen?

Alleine die scheinbar preis/leistungstechnisch besten Produkte zu haben reicht noch nicht aus… Passen die Lösungen zusammen oder bist du doppelt versichert und zahlst drauf?

5.

Komplette Transparenz und Unverbindlichkeit

Du musst wissen, was exakt an Kosten anfällt. In den meisten Fällen ist es bei Versicherungsprodukten in Österreich nach wie vor so, dass die jeweilige Gesellschaft einen Teil der Prämie als Bezahlung für den “Vermittler” bereitstellt.

Das heißt du zahlst den Vermittler nicht direkt, sondern er wird von der Gesellschaft bei Abschluss vergütet. Wie hoch diese Vergütung ist, darf für dich kein Geheimnis sein. Das gilt auch für alle Online-Portale und Vergleichsportale – die werden ebenfalls so vergütet. Wenn jemand mehr als einen perfekten Job liefert, sollte er kein Problem damit haben alles offenzulegen, oder?

Die gesamte Konzepterstellung und das Aufbereiten der Vorschläge muss für dich gratis sein

Es gilt dasselbe wie vorhin: Wieso sollte es etwas kosten, wenn dein Finanzberater von seiner Arbeit überzeugt ist und weiß, dass er dich besser beraten kann als jeder andere?

Wir nennen dies bei uns die Jederzeit-Stopp-Garantie

 

Jederzeit-Stopp-Garantie

Du bekommst ein komplettes Konzept, wir investieren mehrere Stunden in die Analyse deiner bisherigen Verträge und deiner aktuellen Situation und erstellen alle Empfehlungen inkl. Erklärung warum du was machen sollst. Wir klären und beantworten alle Fragen, die auftauchen. Ohne, dass für dich Kosten entstehen. Wieso machen wir das?

Weil wir überzeugt davon sind, dass wir großartige Arbeit leisten (das soll sich nicht wie Selbstlob anhören, wenn wir nicht davon überzeugt wären, müssten wir FiP.S schließen).

6.

Dein Finanzberater muss unabhängig sein und alles abdecken können

Das ist ein No-Brainer. Damit all die bisherigen und die folgenden Eigenschaften und Kriterien zutreffen können, muss dein Finanzberater unabhängig sein. Was heißt das? Er arbeitet nicht für eine einzelne Gesellschaft – ansonsten kann er dir niemals einen kompletten Marktüberblick und faire Lösungen zeigen.

Unabhängig und auf alles Zugriff

Deinem Finanzberater muss es egal sein, mit welchen Gesellschaften er zusammenarbeitet.

Vor allem muss er auch wirklich alles abbilden können. Egal ob’s um Finanzierung, Geldanlage, Vorsorge oder Versicherung geht. Oder willst du zu 5 verschiedenen Gesellschaften gehen, die sich untereinander abstimmen müssen, ob das jetzt wirklich zusammenpasst? Das ist unmöglich.

7.

Wie viel Know-How, Erfahrung und welche Ausbildung hat dein Finanzplaner?

Macht er die Beratung als Nebenjob? Oder war er vor 3 Monaten noch Fleischhauer (sorry, nichts gegen Fleischhauer ;)) und macht jetzt bei einem Strukturvertrieb Finanzberatung? Wenn ja, lauf davon. Oder willst du deine finanzielle Fitness mit jemandem planen, der es als Nebenjob macht oder in ein paar Wochenendeseminaren eine “Grundausbildung” (=Verkaufsausbildung) bekommen hat?

Kann dir dein Finanzplaner deine Fragen beantworten oder stottert er bei jeder 2. Frage herum?

Es gibt Themen, die auch ein großartiger Berater nicht sofort beantworten kann, aber dann recherchiert er im Detail und gibt dir zeitnah die passende Antwort. Wenn du bei jeder 2. Frage das Gefühl hast, dass du dich besser auskennst als er, wird’s wieder Zeit zum Davonlaufen (Vielleicht sollten wir als Tipp Laufschuhe in die Liste mitaufnehmen?).

Schuh

Dasselbe gilt für Kritik. Dein Berater sollte sich über kritische Fragen freuen. Wenn das, was er erzählt stimmt – wieso sollte er kritischen Fragen ausweichen?

Je besser DU informiert bist und je mehr deine Fragen mit Expertise beantwortet werden, desto rascher merkst du, dass du’s mit einem echten Profi zu tun hast. Das ist Teil einer seriösen Finanzberatung.

8.

Welche Zusatznutzen gewinnst du durch die Zusammenarbeit?

Auch wenn das eine Wiederholung ist – du willst bei dem Thema Finanzberatung mit den besten Leuten zusammenarbeiten. Wenn jemand seinen Job ernst nimmt, kann er dir auch für Themenbereiche Empfehlungen liefern, die stark mit dem Finanzthema zusammenhängen.

Finanzplanung und das Thema Karriere sind beispielsweise stark miteinander verbunden. Das heißt nicht, dass er einen eigenen Kurs zu dem Thema anbieten muss wie wir (Vom Studium zum Traumjob).

Aber er sollte dir sinnvolle Empfehlungen zu den Themen geben können. Wenn er die nicht hat, ist das, ein Zeichen, dass etwas nicht stimmt. Vergiß nicht, als Klient bist du für deinen Finanzberater “someone you should care for, someone who comes under your protection, someone you should guide”.

Vom Studium zum Traumjob Logo

Wie soll eine vernünftige Finanzplanung ohne das Thema Karriere funktionieren?

9.

Unangenehme Wahrheiten

Dein Finanzplaner muss dir unangenehme Wahrheiten mitteilen. Wenn es für dich finanziell eine suboptimale Entscheidung ist das Haus in 2 Jahren zu bauen oder die Eigentumswohnung jetzt zu kaufen, muss er dir das erklären. Nicht belehrend und herablassend, sondern beratend. Das Wort heißt ja Finanzberatung und nicht Finanzbelehrung. Wenn du dich trotz allem dafür entscheidest, muss er dich bei deiner Entscheidung unterstützen.

Unangenehme Wahrheiten

Es ist in deinem Interesse, dass er dir unliebsame Dinge sagt, die du vielleicht nicht hören willst

Wenn dein bester Freund jeden Tag 10 Tafeln Schokolade isst und 4 Liter Cola trinkt …

Würdest du ihm sagen, dass es nicht die phänomenalste Idee ist, wenn er jetzt auf 12 Tafeln Schokolade umsteigt? Wenn er wirklich dein Freund ist, sagst du ihm dann nicht, dass es besser geht? Es macht nichts, wenn er nicht auf dich hört. Aber ethisch und moralisch ist es deine Pflicht. Dasselbe gilt für deinen Berater.

Eine extrem emotionale Entscheidung ist häufig das Thema Mieten vs. Kaufen

Wir haben einen eigene Guide erstellt, auf den auch Menschen Zugriff haben, die nicht unsere Klienten sind. Warum machen wir das? Wieso ist das nicht exklusiv für bestehende Klienten? Sieh dir den nächsten Punkt an.

10.

Du solltest eine Unmenge an “Gratismaterial” erhalten

Wenn dein Finanzberater davon überzeugt ist, dass er den besten Job mit den besten Ergebnissen für dich liefert, wird er kein Problem damit haben viel Know-How “gratis” herzugeben. Wir haben das kurz in Punkt 3 erwähnt, wenn es um persönliche Vorschläge und dein persönliches Konzept für dich geht.

Gratismaterial

Es ist wie der Bewerber, der sagt, dass er ehrgeizig und kommunikativ ist. Wenn das der Fall ist, muss er es mit greifbaren Beispielen belegen können. Niemand wird jemanden einstellen, der behauptet er passt genau auf den Job, aber dann kann er nicht erklären warum oder sagt: “Stellt mich ein, dann zeig ich euch, was ich kann”.

Was wäre wenn der Bewerber eine Vielzahl von Artikeln und Arbeiten aufweisen kann die genau den Bereich des Unternehmens betreffen und er sagt: “Ich arbeite 3 Wochen gratis für euch, damit ihr seht, dass ich das wirklich kann und ihr entscheidet, ob ich ein Mehrwert für euch bin.”

Diese Einstellung willst du von deinem Berater

Du kannst extrem viel erfahren, ohne dass du mit ihm schon direkt zusammenarbeitest (sei es durch Artikel, durch Bücher, …). Bei der Zusammenarbeit bekommst du wie in Punkt 3 beschrieben vorab alles kostenfrei – ohne Druck oder Bullshit.

11.

Regelmäßige Termine vs. einmalige Transaktionen

Gibt es ein fixes System, das gewährleistet, dass du regelmäßig mit deinem Berater sprichst? Vereinbart er vorab regelmäßige Folgetermine mit dir? Ja, auch nachdem du die ersten Verträge abgeschlossen hast.

Selbst wenn du sagst, du meldest dich selber und möchtest keinen Folgetermin haben.

Kalender

Dann muss er dir erklären, dass es besser ist, dass ihr euch einen Termin ausmacht und den gegebenenfalls verschiebt. Warum? Das ist der einzige Weg um garantieren zu können, dass bei Änderungen in deinem Leben (neuer Job? Gehaltserhöhung? Umzug? Kinder im Anmarsch?) deine finanzielle Situation passt.

Wenn du ein Klient und kein Kunde bist, muss das deinen Finanzplaner interessieren. Das zeigt auch, dass es ihm um langfristige Zusammenarbeit geht und nicht um einzelne Transaktionen.

12.

Persönliche Sympathie

Die persönliche Sympathie ist wichtig. Du willst vermutlich nicht mit jemanden zusammenarbeiten, der dich in jedem Termin nervt. Es ist nicht das entscheidendste Kriterium, aber es spielt eine Rolle.

Falls du mit einem von uns einen ersten Termin hast und die Person ist dir tatsächlich unsympathisch, dann sag’s einfach und wechsle zu einem anderen. Wir sind nicht böse 😉

Herz
13.

Örtliche Unabhängigkeit

Es muss einen Plan dafür geben, wie die Zusammenarbeit funktioniert, wenn du vielleicht für ein paar Monate oder Jahre nicht mehr in Österreich bist oder 300km wegziehst. Dauerhaft alles nur per zu Mail machen wird schwierig.

Videoberatung

Wir haben für uns dieses “Problem” komplett eliminiert, indem wir unsere Termine via Online-Videoberatung durchführen. Es ist völlig egal, wo du dich gerade befindest oder ob du deinen Wohnort wechselst.

Denk’ allgemein darüber nach: Warum solltest du in Zeiten des Internets für deine finanziellen Entscheidungen NUR auf den “lokalen” Markt zugreifen können.

Was, wenn es in deinem lokalen Umfeld, keinen echten Experten für dich gibt?

Zusammengefasst heißt das…

  • Du solltest einen “Gold-Standard” für deine Ansprechperson im finanziellen Bereich anwenden.
  • Die Nummer 1 Regel ist, dass du ein Klient bist und kein Kunde.
  • Das garantiert dir, dass dir nichts angedreht wird oder verschwiegen wird.
  • Du solltest immer genug Zeit und dein persönliches Konzept schriftlich angefertigt bekommen.
  • Wenn du dir selbst Nerven und Geld sparen willst, dann ist dein Finanzplaner spezialisiert auf dich und Menschen wie dich.
  • Transparenz und Unabhängigkeit sind keine netten Zusatzeigenschaften, sondern echte Must-haves. Nur so bekommst du das Beste, was für dich möglich ist.
  • Dein Finanzplaner ist dir zwar persönlich sympathisch, aber er schreckt auch nicht davor zurück, dir unangenehme Wahrheiten mitzuteilen.
  • Genauso bietet er dir aber auch Unmengen an Gratismaterial an, bei dem du dir vorher ein Bild über ihn machen kannst. Er schafft nicht erst Mehrwert, wenn ihr zusammenarbeitet, sondern bereits vorher.
  • Die örtliche Unabhängigkeit von dir und deinem Finanzplaner bedeutet Komfort für dich und vor allem auch die Garantie, dass du langfristig mit ihm zusammenarbeiten kannst.

Diese Kriterien sollten dir helfen den Finanzplaner zu finden, der für dich ist, was Arnold Schwarzenegger Mitte der 80er Jahre für viele Filmstudios war – der Goldstandard 🙂

Die nächsten Schritte...

Wenn du denkst, das sind wir für dich, mach dir einen unverbindlichen Termin mit einem von uns aus und teste uns.

Klicke den Button damit du mehr darüber erfährst wie wir arbeiten und wie wir dein (Fnanz)Leben verändern können.

Nächste Schritte
Autor: Florian Märzendorfer

Fan von indischem Essen, Finanzplaner & Co-Founder von FiP.S.

Hasst Strandurlaube & verabscheut Beistrichregeln.

NEUE GUIDES

Der ultimative Finanzplanungsguide für JungakademikerInnen zum Jobeinstieg

Finanzielle Freiheit, Akademikerboni, Absicherung & Geldmanagement leicht gemacht

Jetzt Lesen

Der ultimative Guide zum Thema Krankenzusatzversicherung

Alles was du als Akademiker über die Krankenzusatzversicherung wissen musst – ohne Halbwahrheiten oder Verkaufsschmähs

Jetzt Lesen

FiP.Service

Finanzierung für AkademikerInnen

Du bist gerade dabei deinen Immobilienkauf zu planen oder kurz vorm Kauf? Hol' dir die besten Konditionen & spar zehntausende Euros... Online & ohne Bullshit.
Erfahre mehr

Finanzplanung für AkademikerInnen

Egal ob Versicherungen, Vorsorge, Geldanlage oder Finanzierung... Hol dir in allen Bereichen Spezialdeals für Akademiker. Kostenlos, Unverbindlich & Online.
Erfahre mehr

Vom Studium zum Traumjob

Das ultimative Bewerbungstraining für Uni- und FH-Absolventen. Kostenlos & Online. So beeindruckst du in Zukunft jeden Personaler.
Erfahre mehr